NEU HIER? Hol dir 15% Rabatt! Mit dem Code: STRICKNADEL

Babyschuhe nähen // Schnittmusterhack

Babyschuhe nähen für den Kleinsten hatte ich mir vorgenommen, weil er warme Herbst- und Winterschuhe brauchte, die von Sommertagen am Meer erzählen. Entstanden sind selbst genähte Babyschuhe mit Ankern. Alle Infos zum Schnittmuster, upcycling-Material und die passende Applikationsvorlage lest Ihr im neuen “Schnittmuster-Hack”!
Werbung // unbeauftragt

Babyschuhe nähen, so lange habe ich mir das schon vorgenommen! Schühchen mit Anker für den kleinsten Herrn von Lange Hand sollten es werden. Seit er zehn Monate alt ist, tippelt er auf eigenen Füßen durch die Welt und braucht jetzt wirklich dringend Schuhe! Lederpuschen hatte ich schon für seine Geschwister genäht, weil sie so toll zum Reinschlüpfen sind. Aber bei den Großen sieht der Räuber, wie sie Schuhe öffnen. Und immer öfter fordert er das auch ein. Deshalb sollten es Hausschuhe mit Klettverschlüssen werden. Zeit für einen neuen Schnittmuster-Hack!

Material-upcycling DIY Babschuhe nähen mit Anker

Babyschuhe nähen: das Schnittmuster

Für Babyschuhe liebe ich die Schnittmuster von Klimperklein. Pauline Dohmen hat gleich mehrere im Sortiment. Die Babypuschen sind toll für die ganz Kleinen. Diesmal aber habe ich auf das E-Book “Stiefelchen” zurückgegriffen. Von Größe 16 bis 25 reicht das Schnittmuster. Eigentlich sind die Stiefel zum Reinschlüpfen ausgelegt. Wenn man allerdings die Reihenfolge des Zusammennähens ändert, erhält man klassische Stiefel, die oberhalb des Knöchels die innen liegende Zunge gut umschließen. Für mini-pinni Babystiefel hatte ich das schon mal getestet. Kleiner Wal auf Babystiefelchen heißt der Beitrag, den Du hier im Blog findest.

DIY Babschuhe nähen mit Anker und Klettverschluss
Mit einem Kletterschluss lassen sich die Schühchen weit öffnen und leicht anziehen.

Die Stiefelchen mit Wal von damals hatten Ösen für Schnürsenkel. Dieses Mal sollten sie aber Klettverschlüsse bekommen. Dafür habe ich einen Streifen zugeschnitten, 2,5 cm breit, 12 cm lang. Ein Ende des Streifens habe ich abgerundet. Auf den Streifen habe ich die weiche Seite eines Klettverschlusses genäht, ca. 9 cm lang. Die so entstandene Klettlasche habe ich oben an die Rundung des Fersenteils genäht. Auf die gegenüberliegende Rundung dann das passende Gegenstück, einen 3 cm langen Streifen Hakenband des Klettverschlusses.

DIY Babyschuhe mit Anker und Lasche zum einfachen Anziehen
Um das Anziehen zu erleichtern, haben die DIY Babyschuhe eine Lasche an der hinteren Mitte bekommen.

Die Klimperklein-Anleitung sieht ein Gummiband am Fersenteil vor. Das verhindert, dass der Schuh vom Fuß rutscht. Weil diese Funktion der Klettverschluss übernimmt, habe ich auf den Gummi verzichtet. Stattdessen haben unsere Stiefelchen eine Lasche aus Baumwollband bekommen. Sie erleichtert das Anziehen und verleiht den Hausschuhen einen gewissen Retro-Touch. Für die Lasche habe ich 5 cm Baumwollband zur Hälfte gelegt und zwischen Futter und Leder am Fersenteil genäht. Der Streifen darüber ist nur Zierde.

Leder, Wollpulli, DIY-Upcycling: das Material

Abgelegte Sachen weiterzugeben, finde ich eine tolle, nachhaltige Idee. Bei uns im Viertel stellen die Leute dafür gern Umsonstkisten vor die Tür. In solch einer Kiste habe ich vor kurzem Lederstiefel mit einem langen Schaft gefunden. Durch das lange Tragen war das Leder schon herrlich weich. Im Stapel der abgelegten Klamotten zu Hause hatte ich noch Reste von zwei Wollpullis gefunden. 2 mm starken Wollfilz hatte ich noch von einem anderen Projekt übrig. Dazu noch Klettverschluss und das Material war zusammen.

Schuh-upcycling: aus alten Lederstiefeln werden neue Babyschuhe
Aus den Schäften alter Lederstiefel lässt sich genug Leder für ein paar Babyschuhe gewinnen.

Babyschuhe mit Anker: die Applikation

Warme Schühchen, die an sonnigen Herbstagen vom Sommer am Meer erzählen – so hatte ich mir die Hausschuhe vorgestellt. Und was fängt die Erinnerung an den Sommer am Meer besser ein als Anker? Genau, deshalb habe ich eine passende Anker-Applikationsvorlage aufgesetzt, mit einem Klick auf die Bildbeschreibung kannst Du sie gratis herunterladen. Sie enthält Anker in verschiedenen Größen, von 4,5 cm bis 9,5 cm Höhe. Die Stiefelchen auf den Fotos haben Größe 22/23, der 4,5 cm-Anker passt perfekt auf sie.

Klicke hier, um die Applikationsvorlage mit neun Ankern herunterzuladen.

DIY-Schuhe: Tipps zum Nähen

  • Vorbereiten: Die gefundenen Stiefel habe ich aufgeschnitten und das Futter abgelöst. Ein Stiefelschaft hat damit ausreichend Material für die Fersen- und Sohlenteile unserer Hausschühchen abgegeben. Das Tolle an der Materialkombi von Leder und Filz ist, dass beide Stoffe nicht ausfransen und deshalb nicht versäubert werden müssen.
  • Zuschneiden: Das Fersen, Zehen und den selbst erstellten Riegel für den Klettverschluss habe ich jeweils zweimal aus Wollfilz und Leder zugeschnitten. Wichtig ist, dass Du darauf achtest, dass die Teile gegengleich sein müssen, damit die Schuhe nachher auch rechts und links passen. Für die Sohlen brauchst Du ebenfalls zwei Zuschnitte aus Leder und zwei aus Wollfilz. Bei den Lederteilen schneidest Du mit Nahtzugabe aus, bei den Wollfilzsohlen verzichtest Du darauf. Das ist wichtig, damit die Zugaben nachher im Inneren nicht zu dick auftragen!
  • Nähen: Vor dem Zusammensetzen der Teile habe ich den Filz und das Leder für die Sohlen miteinander vernäht. Lege dafür die Filzsohlen auf die glatte (!) Seite des Leders (die rauhe Seite zeigt nachher nach außen, um die Schuhe rutschfest zu machen), so dass die Nahtzugaben des Leders über die Filzsohle herausragen. Wenn alles passt, kannst Du die Teile miteinander vernähen. Im Anschluss dann alle Teile unterfüttern, also jeweils Filz- und Lederzuschnitte miteinander vernähen. Am Fersenteil vor dem Zusammennähen eine Lasche in die Mitte einnähen.
  • Applizieren: Die Applikationsvorlage für den Anker herunterladen und auf Vliesofix abpausen, grob ausschneiden und mit der geringsten Bügeltemperatur (Wolle!) auf die linke Seite des Wollstoffs bügeln. Nun das Motiv fein ausschneiden, das Papier abziehen und den Anker auf die Zuschnitte für die Zehenkappe bügeln. Anschließend die Konturen nachnähen. Noch mehr Tipps zum Applizieren findest Du im Beitrag “Sieben Tricks zum Applizieren”.
  • Zusammensetzen: Anders als im Originalschnitt nähst Du zuerst das Fersenteil an die Sohle (im Original wird zuerst das Zehenteil angenäht), danach folgt das Zehenteil. Beim Zusammennähen ist es wichtig, eine starke Nadel zu verwenden (mindestens Stärke 100) und langsam zu nähen. An den Stellen, wo mehrere Lagen Material aufeinander treffen, kann es helfen, die Maschine mit dem Handrad anzutreiben.

DIY Babschuhe nähen mit Anker und Ledersohle
Für warme Füße habe ich die Ledersohle mit einer Filzsohle vernäht. Die raue Seite des Leders zeigt nach außen, um die Schuhe rutschfest zu machen.

Babyschuhe nähen: Das Fazit

Das Nähen war gar nicht so schwer, durch die upcycling-Materialien haben sie beinahe nichts gekostet und bequem scheinen sie auch zu sein. Seit einer Woche sind die upcycling-Schühchen jedenfalls schon an den Füßen und halten bisher alle Abenteuer des Räubers aus. Das Nachmachen lohnt sich! Also ran an die Maschinen.

Mit ein paar Handgriffen lassen sich die Babystiefel in Hausschuhe verwandeln.
Mit ein paar Handgriffen lassen sich die Babystiefel in Hausschuhe verwandeln.
Schnittmustermanufaktur von Lange Hand im Interview

Ich wünsche euch viel Freude beim Nähen!

Eure Franziska

Du möchtest die Babyschuhe selbst nähen?

Erlebe mehr! Werde Teil meiner Community auf den sozialen Medien und entdecke eine Welt voller Kreativität und Inspiration. Gemeinsam machen wir jeden Moment zu etwas Besonderem. #vonlangehand

Weitere Blogartikel

Weiterlesen…

Geldbeutel aus Milchkarton basteln // Tutorial

Weiterlesen…

XL Kuscheltiere nähen // BigFriends Schnittmuster

Weiterlesen…

Ostertasche Schnittmuster // Freebie

Plotterdatei Motiv-Set Schiffchen

NEWSLETTER

Jetzt abonnieren und einen 3 € Gutschein für Deinen nächsten Einkauf sichern!
Deine Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuche es erneut.
Yeah, alles hat geklappt. Deine Anmeldung für den Newsletter war erfolgreich.

Der kostenlose Newsletter versorgt Dich ein bis zwei Mal pro Monat mit neuen Nähideen, Freebies und Rabattaktionen. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden, einen Link dafür findest Du am Ende jedes Newsletters. Für den Versand des Newsletters verwende ich die Software Brevo. Wenn Du das Formular ausfüllst und abschickst, bestätigst Du, dass die von Dir angegebenen Informationen an Brevo zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.

Suche