Kleine Anleitung: Anker applizieren – mit GRATIS Vorlage

Kleine Anleitung: Anker applizieren – mit GRATIS Vorlage

Aus Stoffresten hübsche Verzierungen zu zaubern, macht Freude. Und mit der Applikationsvorlage für den kleinen Anker wird das Nähen zum Kinderspiel. Versprochen! Die Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt, wie es geht.

Das brauchst Du:

  • GRATIS Applikationsvorlage für den kleinen Anker, zum Herunterladen HIER klicken 
  • SnapPap, Korkstoff, Filz oder Stoffreste nach Wahl
  • Vliesofix in der Größe des Ankers 
  • evtl. Rest abreißbares Stickvlies, falls Du den Anker auf dünne Stoffe applizierst 
  • Rest Webband für die kleine Fahne
  • evtl. Niete & entsprechendes Material zum Befestigen
  • Schere, Bügeleisen, passendes Nähgarn, Stift

So klappt es mit dem Applizieren:

  1. Wähle eine Größe des Ankers aus, die zu Deinem Nähprojekt passt. Als Verzierung für die Kleine Windeltasche von Lange Hand eignet zum Beispiel der Anker in der mittleren Größe am besten. Lege ein entsprechend großes Stück Vliesofix mit der rauen Seite nach unten auf die Vorlage und pause die Linien ab.
  2. Schneide das Motiv großzügig aus und bügele es mit der rauen Seite zum Stoff zeigend auf die LINKE Seite Deines Wunschstoffes. Wähle für Stelle die Temperatur des Bügeleisens dafür auf mittlere Einstellung und bügele mit etwas Druck. Lasse den Stoff kurz abkühlen und schneide das Motiv anschließend exakt aus. 
  3. Entferne das Trägerpapier. Tipp: Soll Dein Anker zusätzlich mit einer Niete verziert werden, setze sie an dieser Stelle mit entsprechendem Werkzeug ein. 
  4. Positioniere den Anker wunschgemäß auf Deinem Nähprojekt. Schneide vom Webband ein passendes Stück ab, lege es zur Hälfte und stecke die offenen Enden unter den Anker. Passt alles, kannst Du den Anker samt Webband mit etwas Druck aufbügeln.

Applizieren mit der Nähmaschine:

Nun geht es ans Nähen. Wenn Du Deinen Anker auf besonders dünne Stoffe applizieren möchtest, oder dehnbare Stoffe als Träger verwendest, lege ein entsprechend großes Stück abreißbares Stickvlies auf die linke Seite des Stoffes, so dass es genau unter dem Motiv liegt. Tipp: Hast Du kein Stickvlies zur Hand, kannst Du alternativ auch Küchenpapier oder Seidenpapier unterlegen. 

Nähe den Anker entlang seiner Konturen fest. Hast Du Stoffe gewählt, die nicht ausfransen (wie SnapPap, Korkstoff, Filz oder Jersey) genügt dafür der einfache Geradstich. Ich liebe es perfekt unperfekt und umrunde die Konturen mindestens zwei Mal. Dass die Nahtlinien dabei nicht hundertprozentig aufeinanderliegen, ist gewollt und ergibt einen hübschen Effekt. Alternativ kannst Du auch mit einem eng eingestellten Zick-Zack-Stich den Anker annähen. Ist Dein Anker mit einer Niete verziert, verwende den Reißverschlussfuß Deiner Nähmaschine. Das normale Füßchen ist zu breit für die Rundung des Ankers. 

Tipp: Nähe langsam und mit Geduld, das Video [klicke hier oder auf das Bild oben] zeigt, wie es geht. Rundungen gelingen ganz einfach, wenn Du die Nadel im Stoff stecken lässt, das Füßchen hebst, das Nähprojekt drehst, das Füßchen wieder senkst und die Naht weiterführst. Das ist aufwendig, wird aber mit einem tollen Ergebnis belohnt.  

Sichere die Fäden am Ende der Naht (zum Beispiel mit einem Knoten auf der linken Stoffseite) und entferne das Stickvlies. Nun ist dein Projekt fertig verziert und kann weiter verarbeitet werden.

Gutes Gelingen und viel Freude beim Nähen!

Titelfoto: Amac Garbe I www.amacgarbe.de

Das könnte Dich auch interessieren!